Kontakt | Impressum | Mitgliedschaft | Sponsoring

Heimvorteil für Lüdtke

Nach dem erfolgreichen Start im Februar in Dogern geht es für die Talente vom Bezirk Hochrhein-Wiesental am Sonntag in Herten in die zweite Runde um den Bezirkspokal. Rund 60 Starterinnen und Starter vom RSV Herten, RSV Soli Steinen, RSV Wallbach, RSV Dogern und RV Lottstetten haben gemeldet. Sie werden sich von 9 Uhr bis 16.30 Uhr interessante Wettkämpfe liefern.

Wie immer sind die Favoriten durch die eingereichten Punktzahlen bereits im Vorfeld auszumachen. Beim weiblichen Nachwuchs werden erneut die „Lais-Sisters“ vom RSV Wallbach vorn erwartet. Sie überzeugten in ihren Jahrgängen bisher mit Bestleistungen. Bei den Schülerinnen C hat Anne Lais (eingereichte Punkte 43,40) allerdings starke Konkurrenz durch ihre Vereinskameradin Tamara Schwald (ebenfalls 43,40) sowie durch Julia Rexhepi (46,10) vom RSV Herten erhalten. Die Tagesform wird entscheidend sein.

Klar ist aber die Ausgangslage bei ihrer Schwester Alisa Lais, die bei den Schülerinnen B mit 71,70 eingereichten Punkten klare Favoritin ist. Auf dem Siegertreppchen werden vom RSV Dogern außerdem Melanie Probst (54,60) bei den Schülerinnen A, Daniel Oberst (51,50) bei den Schülern A und Marius Martin (38,80) bei den Schülern B erwartet.

Im Einer der Junioren hat der Hertener Fabian Lüdtke Heimvorteil. Mit 96,30 eingereichten Punkten peilt er eine neue Bestleistung an, die bisher bei 83,85 ausgefahrenen Punkten steht. Bei den Juniorinnen fehlt die Top-Favoritin Michèle Griesser vom RV Lottstetten, die vor einigen Wochen schwer stürzte und immer noch verletzt ist. Gleichwohl wird der Sieg an den RV Lottstetten gehen, denn Michèle Griessers Zweier-Partnerin, Stephanie Bachmann (80,00), dominiert ebenfalls die Konkurrenz.

Quelle: Südkurier vom 19.06.2009