Kontakt | Impressum | Mitgliedschaft | Sponsoring

Radler stolz auf neue Küche



Mit rund 1000 Stunden Eigenleistung brachten sich Fritz Trefzer, Alexander Glück, Werner Ebner und Manfred Polzer (von links) in den Innenausbau der Küche ein.



Mit der Fertigstellung der Küche hat der Radsportverein Dogern die Baumaßnahmen zur Errichtung seines neuen Vereinsheims abgeschlossen. Anlässlich einer Mitgliederversammlung am Dienstagabend wurde sie eingeweiht.

Mit rund 1000 Stunden Eigenleistung brachten sich Werner Ebner, Fritz Trefzer, Manfred Polzer und der Vorsitzende Alexander Glück in den Innenausbau ein. Werner Ebner fertigte aus alten Möbeln Regale, Schränke, Tische, Arbeitsplatten und Schubladen, Manfred Polzer und Alexander Glück übernahmen die Fliesenlegerarbeiten, und Fritz Trefzer besorgte den Farbanstrich. Mit Blumen dankte der Vorsitzende den Ehefrauen der Handwerker für ihr Verständnis für die häufige Abwesenheit der „zweiten Hälften“. Insgesamt, so Glück, investierte der Verein rund 100 000 Euro in sein neues Vereinheim, die genannten Eigenleistungen nicht eingerechnet. „Wir benötigten keinen Kredit und haben keine Schulden“, bekannte er nicht ohne Stolz.

Über das Wochenende 6./7. Juni veranstaltet der Radsportverein seine aus Volksmarsch und Radfahren bestehenden Volksporttage. Wegen der Überalterung vieler Mitglieder wird dies die letzte Veranstaltung dieser Art sein, so der Vorsitzende. Als Ersatz zog der Vorsitzende ein Familienfest in Erwägung. Wie es mit dem Verein überhaupt weitergehen soll, ist das Thema eines Workshops am 13. und 14. Juni. Für den 24. Juli lud der stellvertretende Vorsitzende Manfred Polzer zu einem Spaghettiplausch ein.

Quelle: Südkurier vom 14.05.2009